top of page

100 Jahre Männerturnverein: Jubiläumsreise nach Seelisberg

11. September 2021, 8.15 Uhr: Schulhaus Untersiggenthal, alle Mann sind an Bord des Busses von Suter Reisen Würenlingen. Anschnallen! Take-off! Los geht die Jubiläumsreise des Männerturnvereins.

In Mellingen erlebt man den ersten Nervenkitzel. Der Chauffeur steuert das Car Millimetergenau durch das Nadelöhr des Stadttors. Erster Kaffeehalt nach dem Motto: «Oben am Horben wird die hübsche Bedienung umworben.». Die einmalige Aussicht auf 818 Metern macht den Horben zu einem beliebten Ausflugziel. Und weiter geht’s. Muri mit dem Kloster der Habsburger ist in Sicht. Mit gemächlichen 50 Stundenkilometern brummt der Bus durch das Seetal. Der Smog vor Luzern verheisst nichts Gutes. Verkehrsstau. Nichts wie durch.


Petrus macht mit

Der Vierwaldstättersee zeigt sich von seiner schönsten Seite. Postkartenwetter, frische Luft, Freiheit! So würde Schiller die Landschaft beschreiben. Nicht erwähnenswert ist, dass dieser Schiller nicht weit vom Geburtsort des Schreiberlings geboren ist. Mit Volldampf werden die Ortschaften Stans und Beckenried durchfahren. Danach quält sich der Bus hoch nach Seelisberg. Remo Cazzari bläst zum Sturm auf das Hotel Bellevue zum Mittagessen.


Das Essen kann kommen

Ein fantastischer Ausblick auf den See belohnt diejenigen, die einen Fensterplatz ergattern. Das maskierte Personal hat alle Hände voll zu tun, um die vorbestellten Menüs an den richtigen Platz zu bringen. Blauer Zettel bedeutet Fisch, roter Zettel Fleisch. Eine clevere Idee des Reiseleiters Remo. Verständigungsprobleme führen oft zu komischen Situationen. Beim Nachschöpfen wird aus Gratta, Grappa. Der ist jedoch gut für die Verdauung. Andernfalls kann man ja auch die Beine bewegen.


Show auf dem Rütli

Die Versuchung die Bergbahn zu benutzen ist gross, denn das Bähnli befördert die Seelisberger bequem ins Tal. Einige Unentwegte marschieren tapfer über das Rütli zur Schiffsstation. Nun mal ehrlich, für einen Eidgenössischen Turner wäre es eine Gotteslästerung, ehrfurchtslos über die Rütliwiese zu stolpern. Eine spontan angesetzte Show ist perfekt inszeniert. Drei Eidgenossen erneuern den Rütlischwur. «Wir wollen sein ein einig Volk von Turnern, in keiner Not uns trennen und Gefahr …» Der anschliessende Applaus ist weitum zu hören.


Blau, blau, blau

Die Wiedervereinigung des «Einig Volk von Turnern» findet schliesslich auf dem Schiff Weggis statt, mit dem Ziel Flüelen. Der Himmel blau, das Wasser blau, die Turner, pardon, Tenü blau! Ein fast kitschiges Bild. Flüelen: Runter vom Schiff rein in den Car. Man ist auf der Zielgeraden. Nein, nicht ganz. Ein letzter Stopp in Morgarten. Die Hellebarden sind durch Messer und Gabel ersetzt. Die Tellsplatte muss in den Köpfen dem Zvieriplättli weichen. Danach nichts wie los zurück ins Siggenthal.


Toller Empfang

Dort angekommen war die Überraschung gross. Der Frauenturnverein hatte eingeladen. Wein, Bier, Käse und Fleisch waren vorbereitet. Das Plakat «100 Jahre MTV − der FTV gratuliert» liess die Augen leuchten. Vielleicht auch etwas feucht werden. Man war sich einig, das war der absolute Höhepunkt der Jubiläumsreise.

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page