LA-Mehrkämpfer machen Freude

Silbermedaille im U20-Fünfkampf für Advay Mukherjee und eine Auszeichnung (Rang 19) für Dario Meloni im Männer-Sechskampf: Das sind die erfreulichen Höhepunkte der Leichtathletik-Einzelwettkämpfe am Kantonalturnfest 2022 in Wettingen.

Benjamin Schärli, Xavier Hitz, Advay Mukherjee, Sandro Erni, Nicolas Bürgi und Dario Meloni (v. l.)


Toll: Die Untersiggenthaler Leichtathletik-Mehrkampf-Truppe an einem Turnfest war seit vielen Jahren nicht mehr so gross wie dieses Jahr. Nicolas Bürgi, Sandro Erni, Xavier Hitz, Dario Meloni, Advay Mukherjee, Benjamin Schärli und Yannick Werder (STV Gebenstorf und Untersiggenthal) gingen in der Badener Aue bei hitzigen Temperaturen an den Start und trotzten auch allen «organisatorischen Herausforderungen» des Anlasses.


Rang 2 für Advay Mukherjee

Dass er schnell ist, war bekannt. Aber die 11,74 Sekunden über 100 Meter überraschten dann doch. Zum einen katapultierte er sich damit auf Rang 8 der Ewigen Top Ten und verdrängte Roland Mörker aus dieser illustren Runde. Zum anderen lancierte er so seinen Wettkampf bei den U20 (eigentlich ist er noch U18, hatte es aber zu weniger Teilnehmer) und stellte im Weitsprung (5,59 Meter) und über 1000 Meter (3:06,60 Minuten) neue persönliche Bestleistungen (pB) auf, was ihn verdientermassen aufs Podest hievte. Knapp hinter den Auszeichnungen platzierte sich Yannick Werder auf Rang 10. Die neue tolle pB im Weitsprung (5,95 Meter) dürften ihn hoffentlich über die verpasste Auszeichnung hinweggetröstet haben.


Silber im U20-Fünfkampf für Advay Mukherjee.


Quintett beim Sechskampf

Von den Untersiggenthaler Athleten lieferte Dario Meloni das Topresultat. Mit seinen pBs im Weitsprung (5,77 Meter), Hochsprung (1,70 Meter) und mit der Kugel (12,14 Meter) legte er die Basis für Rang 19 und damit eine Auszeichnung. Auch Nicolas Bürgi (pB im Hochsprung 1,60 Meter) und Sandro Erni (pB im Weitsprung 5,21 Meter) meisterten ihren ersten Sechskampf erfolgreich. Nicht ganz nach Wunsch verlief der Wettkampf für Xavier Hitz, der wegen einer alten Verletzung zwei Disziplinen auslassen musste. Im abschliessenden 1000-Meter-Lauf liess er aber seine Klasse aufblitzen und stellte in 2:56,56 Minuten eine neue pB auf. Noch schneller war Benjamin Schärli, der mit 2:50,34 Minuten über die zweieinhalb Bahnrunden die zweitbeste Zeit aller Teilnehmer erzielte. Ranglisten


Nun gilt es diesen Schwung an den Vereinswettkampf vom kommenden Wochenende mitzunehmen!



87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen