Männerturnverein: Spaghetti-Plausch im Werkhof

Eine Chlausfeier ohne den Samichlaus. Er liess ausrichten, er fühle sich im Wald sicherer. Vor allem hätte er die unsäglichen Diskussionen über Covid satt.


Festlich geschmückt

Doris Stucki erweckte den grossräumigen Saal zu neuem Leben. Auf den Fenstersimsen und am Boden tummelte sich allerlei Getier im winterlichen Weihnachtsschmuck. Die Tische waren mit spaghettisaucenroten Tischsets gedeckt. In der Mitte Tannenzweige, Nüsse, Mandarinen und Süssigkeiten. Alles wie gehabt? Nicht ganz! Beat Stucki überprüfte beim Eingang konsequent und unbestechlich das Covid-Zertifikat. Eigenverantwortung! Für die eintreffenden Frauen und Männer waren es keine leeren Worte.


SSS - Sechs Sorten Spaghetti

Als Warm-up, der Apéro. Wie immer grosszügig von Theres und Richie Hitz gespendet. Schon bald ertönte das Kommando von Wachtmeister Stucki zum geordneten Aufmarsch zum Büffet des Pascha-Partyservice. In heissen Behältern dampften sechs verschiedene Saucen: Napoli, Bolognese, Pesto, Arrabiata, Pilzrahmsauce und Carbonara. Wie isst man eigentlich Spaghetti? Italienisch oder gar zerstückelt schweizerisch? Es heisst Radrennfahrer vertilgen Riesenmengen Spaghetti als Kraftfutter. Die Biker des MTV wie auch andere bewiesen es. Der Dessert-Gong ertönte. Das Schlaraffenland war eröffnet. Die Torten und Crèmes, wie immer fast ausnahmslos von den Frauen gespendet, waren ein Highlight. Es wurde erzählt, gelacht und diskutiert. Ende gut, alles gut! Freude pur!


91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen