top of page

Rhönrad-Auftritt an der Raiffeisen-GV

Am 9. März 2024 war es so weit. Der geheime Auftritt der Rhönradriege an der Generalversammlung der Raiffeisenbank in Niederrohrdorf und Oberrohrdorf stand bevor. Dank Cheyenne Wietlisbach, die bei der Raiffeisenbank Fislisbach-Rohrdorferberg ihre Lehre absolviert, hatten wir überhaupt die Möglichkeit, unsere Show zu präsentieren.



 

Mit drei Nummern

Für den Showact mussten drei Auftritte geplant werden, um die vorgegebenen 25 Minuten zu füllen. Cheyenne Wietlisbach studierte mit den jüngeren Turnerinnen eine Nummer ein. Die zweite unter der Leitung von Cheyenne Wietlisbach und Anja Eschermann wurde von den älteren Turnerinnen präsentiert. Eine grosse Herausforderung war (wie üblich auf einer Bühne) der begrenzte Platz für die grossen Räder. Zum Abschluss traten die «Grossen» zuerst in den Rädern auf und tanzten anschliessend gemeinsam mit den «Kleinen» zum ABBA-Hit «Dancing Queen» aus Mamma Mia.

 

Turnen auf engem Raum

Am Freitag und Samstag transportierten wir die Räder von Untersiggenthal nach Nieder- beziehungsweise Oberrohrdorf in die Turnhallen und hatten am frühen Nachmittag einen Soundcheck und eine letzte Hauptprobe mit den grossen Rädern. Dabei stellten wir schnell fest, dass der Platz wirklich sehr begrenzt war und wir uns stark einschränken mussten mit dem Schwung vor oder nach den Elementen.

Am Abend trafen wir uns in der Hinterbächli-Turnhalle in Oberrohrdorf, um uns für den ersten Auftritt vorzubereiten. Das bedeutete Frisuren machen, letzte Anpassungen besprechen und uns mental auf den Auftritt vorbereiten. Der Abend zog sich hin, da wir bedingt durch Verzögerungen im GV-Programm auf unseren Auftritt warten mussten.

 

Auf geht es!

Doch plötzlich ging es ganz schnell. Die Kleinen hatten ihren Auftritt, und während ich als Teil der zweiten und dritten Nummer noch nicht realisiert hatte, dass es jetzt losging, waren die anderen bereits fertig. Nach einer kurzen Ansprache von Cheyenne Wietlisbach, in der sie uns vorstellte, waren wir an der Reihe. Die Räder durften sich keinen Millimeter abdrehen, um einen Zusammenstoss mit der Technik oder einem anderen Rad zu vermeiden. Dann kam bereits der Spiraleteil mit dem Schlussbild, und die zweite Darbietung war vorbei.

Nach einer kurzen Vorstellung der drei Disziplinen im Rhönrad folgte noch die letzte Nummer mit dem Tanz der Kleinen. Der Applaus war gross, doch für uns hiess es, schnell alles einpacken und nach Niederrohrdorf fahren. Im Vergleich zur ersten Bühne hatten wir nun mehr als genügend Platz zum Turnen und ein Publikum, das begeistert mitmachte und sich von der Musik mitreissen liess. Daher war dieser Auftritt noch schöner, und wir konnten ihn richtig geniessen.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page