top of page

0:3-Niederlage zum Saisonauftakt

Nach einem Jahr Pause konnten sich die Volleyballer am 18. Oktober 2021 endlich wieder in einem Meisterschaftsspiel messen. Auswärts spielte die junge zweite Mannschaft gegen Volley Schneisingen. Punkte konnten die Untersiggenthaler zwar keine nach Hause bringen, aber der Auftritt des Teams zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu ihrer ersten Saison 2019/20.

Keine Punkte im ersten Match.


Schneisingen stärker

Coach Denis Schatzmann hatte vor dem Match zwei Ziele durchgegeben: eine gute Annahme, ein schneller Wechsel auf die jeweiligen Positionen sowie entsprechende Kommunikation. Die Aufstellung stimmte und es gab «kein Gnuusch auf dem Feld» wie auch die Schiedsrichterin im Nachgang anerkannte. Bei der Annahme stellte sich kein Rhythmus ein. Teilweise lag dies an den stark servierenden Schneisingern, deren Fähigkeiten beim Service definitiv besser als das durchschnittliche 4. Liga-Niveau sind. Die Untersiggenthaler kamen aber auch nicht gut unter den Ball, und die tiefe Hallendecke bereitete ihnen grosse Mühe. Wie man nach einem druckvollen Service bei der Annahme die Energie aus dem Ball nimmt, braucht noch mehr Übung.


Finten greifen nicht

Auch fehlt schlichtweg die Erfahrung, mit ungewohnten Situationen umzugehen. Die Untersiggenthaler sahen sich im Angriff erstmals einem Zweier- oder sogar Dreierblock gegenüber. Wodurch sie sich nicht mehr trauten, richtig anzugreifen. Der eingeübten Alternative − Finten in das sogenannte Loch in der Mitte − nahmen die Schneisinger sämtlichen Wind aus den Segeln, indem sie dort eine Person in der Verteidigung positionierten. Wenn dazu dann der Pass fast nur auf den Mittelangreifer kam, konnte man den Block auch nicht auseinanderziehen und so mehr Druck ausüben.


Positives hervorheben

Das erste Spiel zeigte uns, an was wir noch arbeiten müssen. Es gibt aber auch einiges Positives zu berichten: Es ist erstaunlich, welchen Druck die jungen Leute bereits mit ihrem Service ausüben können. Dem einen oder anderen Ass standen nur sehr wenige Servicefehler (deren vier) gegenüber. Stark war zudem unsere Verteidigung. Um jeden Ball wurde gekämpft und damit Punkte gewonnen, die schon verloren geglaubt waren. Die ersten beiden Sätze verloren die Untersiggenthaler noch deutlich mit 13:25 und 11:25. Im dritten Satz lagen wir beim Stand von 14:11 sogar in Führung, waren dann aber zu fehlerhaft in der Annahme und verloren diesen Satz mit 20:25.



Für den STV Untersiggenthal spielten: Fabienne Klancnik, Luana Aberle, Dave Abderhalden, Raakulaan Kapilaravi, Noé Schatzmann, Fabian Schneider, Anja Krämer


Coach: Denis Schatzmann



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page