top of page

Endlich wieder LMM

19 Jahre ist es her, seit ein Untersiggenthaler Team zum letzten Mal an einem LMM (Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf) teilgenommen. Genauer gesagt fand unsere vorläufige Dernière am Schweizer Final 2005 in Aarau statt. Am 26. Mai 2024 war es endlich wieder so weit: An den Fricktaler Einkampfmeisterschaften in Stein war ein Untersiggenthaler Sextett am Start und wagte das Abenteuer.


Wertvolle Erfahrung

Am LMM starten vier bis sechs Athleten in einem Fünfkampf (100 m, Hoch, Weit, Kugel, 1000 m), wobei die besten vier Mehrkampfresultate in die Wertung kommen. Im Juli qualifizieren sich schweizweit die bestens zwölf Teams für den Schweizer Final, der dieses Jahr in Teufen stattfindet. Dass es für die Untersiggenthaler beim ersten Start seit langem nicht zur Qualifikation reichte, ist kein Beinbruch. Nur in Bestbesetzung und in Hochform wäre dies momentan an einem Topwettkampftag möglich gewesen. Darum zählte in Stein vor allem die gesammelte Erfahrung, die uns vielleicht in den kommenden Jahren für einen möglichen Finaleinzug zugutekommen wird.

 

Während sich die einen mit kleineren Blessuren herumschlugen, bestritten andere gewisse Disziplinen zum allerersten Mal. Entsprechend war die Bandbreite der erzielten Resultate. Nahe an seine pBs (persönliche Bestleistung) kam Dario Meloni (Hoch, Weit, Kugel) heran, ehe ihn der Oberschenkel am Start beim abschliessenden 1000-Meter-Lauf hinderte. Drei neue pBs (100 m, Kugel, 1000 m) stellte hingegen Yannick Werder auf. Die beiden Teamroutiniers Xavier Hitz und Benjamin Schärli (pB egalisiert im Hoch) holten im kräftezehrenden 1000-Meter-Lauf am meisten Punkte.


Medaillensatz für die Jüngsten

Frisch von der Leber weg konnten die beiden Jüngsten im Team, Raakulaan Kapilaravi und Nico Roth, an den Start gehen. Als Einzige des Sextetts brachten sie denn auch Medaillen von den Fricktaler Einkampfmeisterschaften (in die der LMM eingebettet war) mit nach Hause. Während Nico Roth in 12,00 Sekunden über 100 Meter bei den U18 gewann, schnappte sich Raakulaan Kapilaravi Silber über 100 Meter und Bronze im Hochsprung bei den U20. Wir sind gespannt, ob da in den nächsten Jahren ein LMM-Team heranwächst. Schön wäre es!



79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page