MTV-Biker im herrlichen Fricktal

Am 19. Juni 2021 trafen sich 30 erwartungsvolle Bikerinnen und Biker um 9.00 Uhr beim alten Schulhaus zur traditionellen Tages-Tour.


Tourenhauptleiter Hansueli Schindler begrüsste die topmotivierte Gruppe und orientierte, dass mit Beat Stucki und Gögi Humbel weitere Tourenleiter zur Verfügung stehen. Somit konnten sich die Teilnehmer in drei Gruppen aufteilen und je separat die Kilometer unter die Räder nehmen. Zum Start wurde noch ein coronakonformes Mann- beziehungsweise Frauschafts-Foto geschossen. So konnte man genau feststellen, ob auch alle Biker das Ziel erreicht haben.

Coronakonformes Fotoshooting vor der Abfahrt.


Hoch und runter

Die 62 Kilometer lange Tour war mit vielen Hügeln und Täler gespickt. Es war somit klar, dass die rund 1000 Höhenmeter umfassende Tour einiges von den Teilnehmern abverlangen würde. Sie bot aber auch sehr viel Sehenswertes. Gestartet wurde via Rüfenach. Im idyllischen Kirchbözberg wurden bereits die ersten Höhenmeter erklommen. Auf dem Bözberg waren dann definitiv alle warmgelaufen. Weiter ging es bei herrlichem Sonnenschein vorbei an der geschichtsträchtigen Linner Linde, an Kirschbäumen mit bereits hellroten Früchten ins idyllische Herznach, wo der verdiente Kaffeehalt im Restaurant Löwen gemacht wurde. Erholt ging es nicht etwa direkt nach Frick, sondern noch über den einen oder andern Hügelzug.

Verdiente Znünipause


Weitere Höhenmeter warten

In Frick angekommen stärkten sich die inzwischen etwas verschwitzen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Restaurant Rebstock mit einem feinen Risotto. Hier fand Beat glücklicherweise einen Velomech, der seinen vierten «Schleicher» (leichter Luftverlust des Hinterrades) dieser Saison instand stellen konnte. Beat wird sich nun wohl überlegen, ob er nicht besser wieder auf das herkömmliche Bike zurückkehren soll.

Zur Rückfahrt schlug die Gruppe Gögi eine leicht abgeänderte Route via Ittenthal, Sulzerberg, Bürersteig ein und bezwang so zusätzliche 200 Höhenmeter. Die beiden andern Gruppen bewegten sich via Hornussen, Zeihen, Effingen auf die nächste Herausforderung zu, das Kästhal. Glücklicherweise waren diese happigen Höhenmeter bei angenehmen Temperaturen im Wald zurückzulegen. Via Bözberg, Remigen, Villigen kamen alle glücklich, unfallfrei und mit insgesamt 1800 abgestrampelten Kilometer wieder in den heimischen Gefilden an.


Nun konzentrieren sich die Bikerinnen und Biker wieder auf das angestammte Mittwochabend-Training und besammeln sich jeweils um 18.00 Uhr für eine rund zweieinhalb-stündige Abendtour.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen