Sikinga-Speedrunners mit Heimvorteil

Wieder einmal selber mit einer Gruppe am Sikinga-Lauf starten, statt als Streckenposten «nur» für den reibungslosen Ablauf des Anlasses zu sorgen – so lautete das spontane Ziel von Captain Markus Dasen nach seinem Zieleinlauf im 2020.


Gesagt, getan. Er motivierte acht Leichtathleten für den Kurzlauf über 3,6 Kilometer und sorgte so endlich für Wettkampf-Feeling für die Beteiligten. Etwas, das während Corona stark vermisst worden war.

Die neun «Sikinga-Speedrunners» gaben sich keine Blösse und nutzten den Heimvorteil eiskalt aus. Mit Spitzenzeiten reihten sich Beni Schärli, der Captain selbst und Xavier Hitz weit vorne in der Rangliste ein. Auch die anderen Läufer (Advay Mukherjee, Dario Bronner, Stephan Fischer, Sandro Erni, Nicolas Bürgi und Oliver Schneider) zeigten, dass sie schnelle Beine haben.


Nächstes Jahr soll die Gruppe noch grösser werden, heisst es. Wir sind gespannt, wie viele Athleten (und Athletinnen?) der Captain im 2022 an der 40. Austragung des Sikinga-Laufs betreuen wird.



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen